Seite 1 von 3

Seite 1 von 3

Kurland Blanc Nouveau: Klassiker in neuem Look

Mit KPM Kurland Blanc Nouveau feiert die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin ihr 250-jähriges Jubiläum und ehrt unter dem traditionsreichen Namen Kurland zugleich einen ihrer ältesten und erfolgreichsten Entwürfe. KPM Kurland Blanc Nouveau ist auf den ersten Blick direkt an den ehrwürdigen Klassiker angelehnt: Ganz im klassizistischen Stil, der um 1790 vorherrschte, zeigt das edle Relief an Gefäßen und Tellerfahnen detailreiche, aber dennoch vornehm zurückhaltende symmetrische Formen. In feinstem Biskuitporzellan ranken sich Perlbänder, Eierstäbe und Girlanden ganz natürlich um jedes Stück der eleganten Serie. Mit der Neuauflage KPM Kurland Blanc Nouveau fällt ein raffiniertes Detail ins Auge: Die Relieffahne ist nicht versiegelt und bieten so einen reizvollen Kontrast und eine samtene Struktur, die zugleich auch ein haptisches Erlebnis sind. Ursprünglich als repräsentatives Tafelservice für den Herzog von Kurland entworfen, gelingt es KPM Kurland Blanc Nouveau auch heute noch, zeitlose Eleganz und einen Hauch von Luxus auf den Tisch zu zaubern. Wer sich schon immer eine prunkvolle Variante des Meistergeschirrs aus dem 18. Jahrhundert gewünscht hat, der kommt mit Royal Noir, dem zweiten Jubiläumsservice ganz gewiss auf seine Kosten. Das nachtschwarze Edelporzellan ist dekoriert mit 24-karätigem Poliergold und wird von der opulenten Goldauflage bis zum aufwendigen Polieren in Handarbeit gefertigt.

KPM: Traditionelles Handwerk made in Germany

Entwürfe wie KPM Kurland Blanc Nouveau oder Neuosier beweisen, dass zeitlose Kunst am Porzellan, innovative Entwürfe und qualitativ hochwertige Fertigung die Jahrhunderte mühelos überdauern können. So ist Neuosier seit 1770, Kurland, Vorbild für die Jubiläumsausgabe KPM Kurland Blanc Nouveau, seit 1790 aus der gehobenen Tafelkultur nicht mehr wegzudenken. Die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin versucht von Beginn an, über moderne Trends hinauszudenken und Porzellankollektionen zu entwerfen, die sowohl den Zeitgeist treffen als auch Anspruch auf Zeitlosigkeit erheben. Die Idee, Handarbeit auf höchstem Niveau mit ästhetischen Designs zu verbinden prägt die von Friedrich dem Großen, dem Preußenkönig, gegründete Qualitätsmanufaktur KPM seit ihrer Gründung im Jahre 1763. So bewahrt sich jedes Porzellan seinen unverwechselbaren Unikatcharakter. Das Label „Handmade in Germany“ steht bei der international renommierten Porzellanmanufaktur für höchste Qualität, die, wie KPM Kurland Blanc Nouveau eindrucksvoll belegt, das „weiße Gold“ mit allen Sinnen erfahrbar macht.

KPM Kurland Blanc Nouveau Geschirr bei Alberding

Schnörkellose Kreationen, wie Berlin, Urania oder Urbino, zählen heute zu den beliebtesten Schöpfungen aus dem Hause KPM. Und mit der vornehmen, eleganten Schlichtheit nahm die Erfolgsgeschichte der beliebten Porzellanschmiede ihren Anfang. Denn mit dem vornehmen Kurland Porzellan hob man sich bewusst von dekadenten, ausladenden Formen und einem allzu offensichtlichen Pomp ab. Was der Herzog von Kurland bereits im 18. Jahrhundert für seine Speisetafel ersann, war ein vornehmer Luxus, der sich nicht in den Vordergrund drängte. Und das gilt auch für das liebevoll erneuerte KPM Kurland Blanc Nouveau Service im neuen Jahrtausend. Und so lässt sich das Geschirr spielend leicht sowohl für ein ausladendes Galadinner als auch für die gemütliche Kaffeerunde arrangieren. Als Ihr Onlineshop für feinste Tafelwaren stellen wir bei Alberding eine hochwertige Auswahl geschmackvoller Artikel für moderne, klassische oder feudale Wohnwelten zusammen! Vom exquisiten Arkadia-Porzellan bis zum geometrischen Sphinx-Silberbesteck von Robbe und Berking bieten wir Ihnen harmonische Produkte, die Ihre ganz persönliche Wohnkultur optimal abrunden.